„Deutschland wehrt sich“ wiederholt ohne Zulauf


DWS_040416_Schwerin_DemoAm Montag, den 04.04.2016, marschierte die rechte Facebook-Gruppe „Dachverband Deutschland wehrt sich“ (DWS) zum wiederholten Male durch die Landeshauptstadt Schwerin. Eine angemeldete Gegendemonstration verhinderte die gewohnte Marschroute der besorgten Rassisten und Neonazis durch die Innenstadt.
 

OB-Kandidat Wilfert bekennt sich zur NPD

Nachdem die Gruppe um Torsten Schramke und David Bühring am Ostersamstag, den 26.03.2016, in Wismar mit weniger Teilnehmern als erwartet bereits auf große Gegenwehr stießen, setzt sich ihr Abwärtstrend am Montag in Schwerin weiter fort. Lediglich 80 Teilnehmer marschierten unter dem Motto „Gemeinsam für die Heimat“ durch die Landeshauptstadt. 
DWS_040416_Schwerin_Koester_KlingebielErneut beteiligten sich die NPD-Mitglieder Torgai Klingenbiel, Stefan Köster, Andreas Theißen und Antje Mentzel an dem Aufmarsch, um sich ihre Stammwählerschaft für die kommenden Landtagswahlen im September zu sichern. 

Auch durfte der für die kommenden Oberbürgermeister-Wahlen kandidierende Uwe Wilfert mit einer ausschweifenden Reden am Stadthaus nicht fehlen. Der für DWS antretende Wilfert gewährte den Zuschauern einen erneuten Einblick in seine vorwiegend auf Verschwörungstheorien basierende, Endzeit ähnliche Parallelwelt. Darüber hinaus warb er für seinen eigenen Anti-Gramkow-Wahlkampf und betrieb offensiv Wahlwerbung für die NPD. Uwe Wilfert bekannte sich zur NPD: “ … die NPD ist die einzige Partei. Die einzige Partei, die ich gewählt habe und auch immer wählen werde, da es einfach keine Alternative gibt, überhaupt keine Alternative…“.

Nach einem weiteren Zwischenstopp am Platz der Freiheit wurde der Aufmarsch wieder am Grunthal-Platz beendet und die Teilnehmer machten sich hurtig auf den Weg zu ihren Autos im Umkreis des Haptbahnhofes oder zu Fuß auf den Heimweg.

Gegendemo reißt DWS aus dem Aufmarschtrott

DWS_040416_Schwerin_TransparentEin wenig Schwung in die mittlerweile routinierte Organisation der regelmäßig stattfindenden Aufmärsche brachte eine Gegendemonstration am Montagabend. Noch bevor DWS ihre übliche Aufmarschroute durch die Schweriner Innenstadt offiziell beim Ordnungsamt anmelden konnte, wurde von Gegenprotestlern eine Demonstration organisiert und angemeldet. Sichtlich erbost über die daraus resultierende Alternativroute fern ab der Innenstadt und Einkaufsmeile, thematisierten die Wortführer immer wieder ihren Kampf gegen die linke Politik. 
Die nächsten großen Demonstrationen werden die NPD-Aufmärsche am 1. Mai sowie am 8. Mai, zum Tag der Befreiung in Demmin, sein. Am 1. Mai ruft die NPD „Heraus zum 1. Mai: Für Volk und Heimat!“ zu einem Aufmarsch in Schwerin auf. Mit diesen Aufmärschen werden sie ihren offiziellen Wahlkampfauftakt zu den Landtagswahlen im September diesen Jahres einläuten. Als Gastredner sind u.a. Udo Pastörs, Stefan Köster und der NPD-Bundesvorsitzender Frank Franz angekündigt. 
MEHR BILDER AUF UNSEREM FLICKRACCOUNT

DWS_SN_040416_001

 

Kommentare geschlossen