Teilnehmer des Kampfsporttraining im Thinghaus bedrängen Gegendemonstranten am AFD-Infostand


AFD Infostand mit Rechtsextremen[Quelle: Privat]

Am Wochenende veranstaltete die Kameradschaft „Aktionsblog Rostock“ ein offenes Kampfsporttraining im Neonazitreff Thinghaus. Am selben Tag bedrängten Teilnehmer des Trainings Protestierende am AFD-Infostand in Schwerin.

Training für den Straßenkampf

Am vergangenen Samstag, den 27.04.2019, veranstaltete die Kameradschaft „Aktionsblog Rostock“ nach eigener Aussage ein offenes Kampfsporttraining im deutschlandweit bekannten Neonazitreff Thinghaus in Grevesmühlen. Für die konspirativ beworbene Veranstaltung reisten ca. ein Dutzend Neonazis aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg an. So gab es neben einen Theorieteil hauptsächlich praktische Übungen aus dem Box- und MMA-Bereich mit Partner sowie im Gruppenkampf.
Bereits im Mai 2018 gab es ein Nahkampftraining und Vortrag mit Denis Nikitin im Thinghaus. Nikitin ist Gründer des rechten Labels „White Rex“. Das anfängliche Bekleidungslabel ist mittlerweile ein Netzwerk international organisierter Neonazis, die sich durch Kraft- sowie Kampfsport, körperliche und geistige Ertüchtigung für den Nahkampf bzw. den von Neonazis oft beschworenen „Heiligen Rassenkrieg“ vorbereiten. Die Marke stellt diverse Artikel im Streetwear-Bereich her, deren moderne Aufmachung rassistische, nationalistische und faschistische Inhalte vermittelt [*1].
Neben einen Vortrag über die politische Lage in Russland sowie der Ukraine wurde damals der „Straßenkampf auf dem Boden und mit dem Messer“ trainiert.

Das vergangene Kampfsporttraining im Thinghaus fand unter dem Label „Baltik Korps“ statt. Die „Baltik Korps“ ist eine vom Aktionblog initiierte Sportgemeinschaft. Mit klassischer Blut- und Bodenideologie sehen sie ihre Aufgabe im „Kampf gegen den kranken Geist der einhergehenden Gesellschaft zu stellen, der sich durch eiserne Machteliten und Ströme fremder Ethnien, inmitten unseres Seins manifestiert hat“. Neben Mitglieder der Rostocker Kameradschaft trugen einige der Teilnehmer T-Shirts mit der Aufschrift „Cottbus bleibt deutsch“. Gleiche T-Shirts wurden bei mehreren Razzien der Cottbusser Neonazi-und Hooligan-Szene als Beweismittel beschlagnahmt. Mitte April wurden aufgrund des Verdachtes der Bildung einer kriminellen Vereinigung insgesamt 33 Objekte, darunter auch eines in Mecklenburg-Vorpommern, durchsucht.

Von der Matte auf die Straße

Fotomontage Rechtsextreme bei Kampfsporttraining im Thinghaus[Quelle: Privat/Screenshot Facebook 28.04.19]

Am selben Tag des Kampfsporttrainings im Thinghaus veranstaltete die AFD einen Infostand in der Schweriner Innenstadt. Gegen diesen Protestierten mehrere Gegendemonstranten. Nach ca. 1,5 Stunden gesellten sich vier Rechtsextreme zum AFD-Infostand. Unter ihnen waren auch Personen, die das Kampfsporttraining im 30 Minuten entfernten Thinghaus besuchten. Nach kurzer Zeit bedrängten und beleidigten die vier-köpfige Gruppe die anwesenden Gegendemonstranten. Diese verließen aufgrund der akuten Bedrohungslage den Ort und wollten sich zu einem nahe gelegenen alternativen Wohn-und Kulturprojekt bewegen. Die Gruppe der Rechtsextremisten bedrängten und bedrohten die Gruppe weiter. Nur durch das besonnene Verhalten der Gegendemonstranten konnte ein Übergriff verhindert werden.
Bereits in Vergangenheit sind Mitglieder der Kameradschaft „Aktionsblog Rostock“ bei AFD-Veranstaltungen in Rostock mit ihrem aggressiven und gewaltätigen Verhalten gegenüber Gegendemonstranten sowie Journalisten aufgefallen.

[*1] https://runtervondermatte.noblogs.org/white-rex-aggressive-clothing-brand/

Kommentare geschlossen